Schlagzeug

Um das Schlagzeugspiel von Grund auf zu erlernen, wäre es ratsam, sich
anfangs intensiv mit der richtigen Schlegelhaltung und Technik zu befassen.

Um dem gerecht zu werden, fängt man daher im Allgemeinen bei uns auch
somit erst mit dem Kleinen-Trommel-Spiel an, begleitet mit dem Erlernen
der grundlegenden rhythmischen Notationen, nicht zuletzt um langsam ein
System zum Spielen beider Hände im Rechts-Links-System zu erlangen.

Nachdem man sich somit etwas "eingegroovt" hat, kommt das eigentliche
Drum-Set mit ins Spiel. Sowohl das "Vom-Blatt-Spielen" als auch die
Improvisation laufen hier stets Hand in Hand.

Im Endeffekt sollte es darum gehen, sich eine gute spielerische Basis zu
erarbeiten. Danach kann man im Allgemeinen alle musikalischen und
rhythmischen Richtungen einschlagen oder sich speziell auf die eine oder
andere konzentrieren.

Je nachdem erlernt man zum Beispiel folgenden Bereich und Stilistik:

- Afro-kubanische Rhythmen (z.B. Mozambique, Songo, Clave, Cascara,...)
- Brasilianische Rhythmen (z.B. Samba, Bossa, Beguine, Merengue,...)
- Afrikanische Rhythmen (z.B. Adowa, Gahu,...)

...sämtliche Grundrhythmen (z.B. Walzer, Marsch, Foxtrott, Shuffle,...) wurden
bisher in der Grundausbildung schon erarbeitet.

 

Lehrkräfte: Ingo Schmidinger, Ridha Slimi